Roggen-Buttermilch-Brot das schmeckt! (Unbezahlte Werbung)

Roggen-Buttermilch-Brot das schmeckt! (Unbezahlte Werbung)
22. September 2019 DasFreuleinbackt.
In Home, Salziges
Roggen-Buttermilch-Brot

Als ich vor Kurzem mehrere Zeitschriften im Geschäft aussortierte, blätterte ich sie im Schnelldurchgang nach Rezepten durch. Die Lust auf etwas Salzigem machte sich breit. Unter all den deftigen Backofen-Gerichten fiel mir dieses Roggen-Buttermilch-Brot-Rezept in die Hände. Ja genau, dieser Geruch sollte der nächste in meiner Küche sein! Endlich wieder frisches Brot im Haus haben. Es sogar eigenhändig herstellen. Mal kein Knäckebrot belegen. Mein Kopfkino startete voll durch.

Warum nichts Süßes?

Tja, wie aufregend es gerade im Leben des Freuleins ist…

Der ein oder andere weiß, dass meine Buch-Veröffentlichung im Oktober ansteht. Die letzten Monate duftete mein komplettes Haus nach Zimt und Zucker. Plätzchen, Kuchen und Snacks wurden in Unmengen von mir gebacken. Mandeln, Marmelade, Kuvertüre sollten in dieser Zeit meine Wegbegleiter sein. Alles wurde dekoriert, verziert, fotografiert und teilweise auch verzehrt.

Ihr versteht bestimmt, warum es endlich wieder etwas Salziges sein darf. Eine lauwarme Scheibe Brot mit Butter kann nach solch einem halben Jahr „süßer Arbeit“ wirklich sehr glücklich machen.

Roggen-Buttermilch-Brot

Frische Butter mit Brot

Natürlich kam mir beim Fotografieren genau diese einfache Idee: Frisches Brot mit guter Budda! Deshalb durfte heute das Bild auf gar keinen Fall fehlen.

Roggen-Buttermilch-Brot

Bringt etwas Geduld und Zeit für dieses Roggen-Buttermilch-Brot mit. Da es mit frischer Hefe zubereitet wird, bedarf es einiges an Liebe und Sorgfalt. Das Rezept stammt aus der Zeitschrift „EINFACH HAUSGEMACHT“. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung habe ich Euch hier nieder geschrieben:

 

Roggen-Buttermilch-Brot

  • 1 Würfel Hefe
  • 25 g Butter
  • 250 g Roggenmehl
  • 450 g Weizenmehl
  • 1 TL Salz
  • 350 ml Buttermilch

In einem kleinen Topf 100 ml lauwarmes Wasser geben. Die Hefe zerbröseln und ins Wasser geben. Unter Rühren die Hefe auflösen.

Butter in einem separaten Topf leicht erwärmen, bis sie geschmolzen ist.

In einer Rührschüssel die trockenen Zutaten Roggenmehl, Weizenmehl und Salz mischen. Jetzt die Hefemilch, Butter und Buttermilch dazugeben und kräftig verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Wer eine Küchenmaschine hat, kann sie gern 5 Minuten arbeiten lassen.

Über die Schüssel ein sauberes Geschirrhandtuch legen und den Hefeteig an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen.

Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen noch einmal durchkneten. Wieder ca. 45 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 250 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Ein Gusstopf mit Deckel ca. 20 Minuten im Ofen erwärmen. Dann das Brot hineinsetzen und ca. 10 Minuten bei dieser Temperatur backen. Danach die Gradzahl auf 230 Grad reduzieren und ca. 40 Minuten weiterbacken.

Das fertige Brot auf einem Gitter abkühlen lassen.

Gusstopf

Gusstopf

Vor einigen Jahren bekam ich diesen Gusstopf geschenkt. Er eignet sich hervorragend für solche Brote. Auch für Eintöpfe, Suppen und alles was lange in einem Topf werden darf. Hier brennt nichts an, klebt nichts fest und lässt sich bequem reinigen. Ich wollte Euch diesen Gusstopf unbedingt zeigen, falls der ein oder andere unsicher sein sollte, was hier für eine Form verwenden wurde.

Roggen-Buttermilch-Brot

Roggen-Buttermilch-Brot

Roggen-Buttermilch-Brot

Fein gebacken

 

Frisch gebacken

So schmeckt es doch am Besten! Lauwarmes Brot oder warme Brötchen lassen fast jedes Herz schneller schlagen. Es hält sich zwei bis drei Tage ohne Probleme frisch. Wickelt man es ein, wird die feine Kruste weicher.

Tipp:

Falls Euch das Brot zu schnell zu dunkel werden sollte, deckt das Roggen-Buttermilch-Brot nach der erreichten Bräune mit etwas Backpapier ab. Hier findet Ihr ein weiteres Brot oder eher Brötchen-Rezept: KLICK

Buch-Vorbestellung:

Mein Backbuch ist bei Amazon vorbestellbar. Wer schon neugierig ist oder bereits Weihnachtsgeschenke besorgt, der darf gern hier schauen und staunen: KLICK

Hat schon wer eins vorbestellt?

 

Ein Zuckerkuss aufs Händchen,

Euer Freulein

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*