Hefezupfbrot mit Apfel und Marzipan

Hefezupfbrot mit Apfel und Marzipan
6. November 2014 DasFreuleinbackt.
Hefezupfbrot mit Apfel und Marzipan

Da schaut Ihr, gääää?! Da lest Ihr richtig! Und genau: DAS will man sofort und gleich haben und aufmampfen. Jawohl…Mmmmmhhh…

Hefe gibt es leider nicht mit Geling-Garantie zu kaufen. Auch diesmal bereitete ich den Teig doch glatt 2x zu. Nicht, weil wir die doppelte Ladung genießen wollten…NEIN…sondern weil der Hefeteig einfach nicht gehen wollte. Muttern kicherte vor sich hin und fragte frech in ihrem Liechtensteiner Dialekt: „Kind, isch a hocka blieba?“ Pffff…hocken geblieben…Bleibt ein Teig hocken? Hocken?! Ja! Anscheinend ist er tatsächlich auf dem Boden der Schüssel an seinem warmen Örtchen bequemerweise faul liegen geblieben. Aufgehen war heute nicht. „Plump-in-der-Schüssel-chillen“ war eher angesagt.

Mit ausgeprägter Zornesfalte knetete meine Küchenmaschine Teig Nummer 2.

Eigentlich  Uneigentlich gehört dieses Rezept nicht zu den schwierigsten, aber auch EINFACH klappt wohl manchmal einfach nicht.

Er landete erneut zugedeckt an einem anderen! warmen Örtchen und durfte ruhen. Die zweite Ladung sollte einwandfrei aufgehen und das leckerste Zupfbrot mit Apfel und Marzipan war geboren. Yeah!

Der Apfel und das Marzipan war eine hervorragende Kombination zu dem Hefeteig. Alles in allem war nichts zu trocken oder sogar zu süß, im Gegenteil, es schmeckte wunderbar. Die Zimt-Zucker-Kruste ist das I-Tüpfelchen des Ganzen und ich verspreche Euch, Ihr wollt nicht so schnell aufhören mit dem Abziehen der einzelnen Hefescheibchen. Grins.

Hefezupfbrot mit Apfel und Marzipan

Hefezupfbrot mit Apfel und Marzipan

Hier seht Ihr, wie man ganz easy die Schichten von einander abziehen kann. Die hauchdünnen Apfelscheiben und das geraspelte Marzipan liegen dazwischen gebettet. Genießt das Hefezupfbrot am besten lauwarm mit glänzenden Augen und mit einer Tasse Tee. Ein bisschen Winterzeit darf man doch schon einläuten, oder? 🙂

Genug erzählt, kommen wir doch zum Rezept:

 

Hefezupfbrot mit Apfel und Marzipan 

Zutaten:

500 g Mehl

150 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Trockenhefe

Salz

150 ml Milch

150 g Butter

2 Eier

2 TL Zimt

1 Apfel

100 g Marzipan

 

Anleitung:

* Mehl, 50 g Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1/2 TL Salz mischen

* Milch erwärmen, dann mit den Eiern und 50 g Butter zu der Mehlmischung geben. Alles gut mit dem Knethaken verrühren

* 30 Min. an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen

* Kastenform fetten und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen

* 100 g Zucker und den Zimt mischen

* 100 g flüssige Butter auf den Teig streichen und mit der Zimt-Zucker Mischung bestreuen

* Marzipan raspeln und auf den Teig verteilen

* den Apfel schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden

* Teig in ca. 8 x 8 cm große Quadrate schneiden

* jetzt werden die Quadrate aufeinandergestapelt: ein Quadrat, eine Apfelscheibe, ein Quadrat usw.

* am besten immer 4-5 Quadrate stapeln und dann in die Form schichten

* Teig nochmals in der Form zugedeckt eine halbe Stunde gehen lassen

* Backofen auf 175 Grad vorheizen, das Brot ca. 30-40 Minuten backen

* nach dem Backen ca. 20-30 Minuten abkühlen lassen und vorsichtig stürzen

 

Tipp: Nach ca. 15 Minuten das Hefezupfbrot mit Albfolie abdecken, da mir persönlich die oberste Schicht zu hart wird…

 

Das Rezept ist angelehnt an einer Lecker Bakery.

Das Freulein liebt es, Rezepte abzuwandeln und geschmacklich anzupassen. Traut auch Euch an den Hefeteig, der Aufwand lohnt sich. Versprochen!

Habt Ihr auch schonmal Teig entsorgen müssen?

Liebe Grüße und Zuckerkuss auf´s Händchen!

 

Euer Freulein

 

 

 

 

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*