Ein Schokoladenkuchen für Halloween

Ein Schokoladenkuchen für Halloween
13. Oktober 2019 DasFreuleinbackt.
In Home, Süßes
Schokoladenkuchen

Hallo liebe Backfreund/innen,

während das Freulein fleißig dabei ist, sich mit Freude auf die Veröffentlichung ihres ersten Backbuches „Das Freulein backt zur Weinacht„, am 31.10.2019 vorzubereiten und wir die Tage zählen, um dieses auf der Frankfurter Buchmesse nächsten Sonntag, den 20.10.2019, das erste Mal zu präsentieren, habe ich (Herr Bla) sie gebeten, ein paar Worte in ihrem Blog schreiben zu dürfen.

Bei wichtigen Meilensteinen im Leben, findet oft auch ein Moment des Zurückblickens statt. Ein Versuch, dass Geschehene aus einer gewachsenen Perspektive neu nachzuvollziehen. Jetzt, da ein großer Wunsch in Erfüllung geht, möchte ich Euch gerne etwas von diesen zauberhaften Anfängen erzählen:

Inspiriert von Sandras Sehnsucht nach Kreativität, unterhielten wir uns 2013 bei einer zweisamen Stunde über ihre Leidenschaft zu backen. Wir redeten über die Ruhe und Zufriedenheit, die sie stets beim Mischen der Zutaten, dem kreieren neuer Rezepte und dem Verteilen von Gaumenfreuden empfand und stellten uns gemeinsam die Frage, wie wir ihrer Liebe zum Schönen einen neuen Ausdruck verleihen könnten? So naheliegend war da die Idee eines Back-Blogs, der auf der einen Seite ein Rahmen für all die leckeren Ergebnisse sein würde und auf der anderen eine Möglichkeit, viele Menschen an dem eigenen Glück teilhaben zu lassen.

Zuerst meldete sich die innere Kritikerin, welche natürlich sofort wissen wollte, wer denn an einer solchen Arbeit überhaupt interessiert sei und die zu bedenken gab, dass man sich ja in dem Bereich noch überhaupt nicht auskenne. Doch in zweiter Reihe stand da schon die mutige Schöpferin, die ihr Wissen und ansteckende Freude bereitwillig preisgeben wollte. Letztere gab dann den entscheidenden Ausschlag, um auf die Suche nach einem geeigneten Namen zu gehen:

Das Fräulein Nauheimer wurde zu „Das Freulein backt.“

Wir setzten die Idee sogleich in die Tat um und arbeiteten gemeinsam an einem Schriftzug und der Internetseite, die das Freulein nach außen hin präsentieren sollte. Wir visionierten die Sammlungen an Rezepten, die jede/r würde auf dieser Seite finden können und malten uns aus, wie Kuchen-  und Keksliebhaber/innen vor Freude in die Luft sprängen, während sie Selbstgebackenens an ihre Liebsten verteilten. Wir richteten Social-Media Accounts ein, entwarfen grafische Versionen von ausdruckbaren Anleitungen, träumten von Backvideos und, damals noch in den Sternen, von einem zukünftigen Buch.

Auch wenn die ersten Schritte ins Ungewisse noch von vielen Versuchen und auch Neuanfängen begleitet waren, manifestierte sich die kreative Vorstellung nach und nach zu einer Realität. – Und als dann das erste Rezept online war und die ersten Leserinnen und Leser auf die Seite kamen, wurde anhand der offenen Reaktionen klar, dass sich da draußen sehr wohl jemand für diese hingebungsvolle Arbeit interessierte.

Sechs Jahre (!) später wird Sandra auf Blog-Events liebevoll „das Freulein“ genannt und darf sich dankbar über eine große Anzahl an täglichen Aufrufen freuen. Auf diesem Weg hat sie viel gelernt: Die Art zu schreiben, die wertvolle Kommunikation mit der Community, viele unterschiedliche Rezepte aus eigener und fremder Kreation, die Food-Fotografie, das Prodzieren von Back-Videos, das dazugehörige Marketing und vor allem eins: Dass man manchmal einfach nur anfangen muss, um seinen persönlichen Traum zu erreichen.

Natürlich gibt es auf diesem Weg, wir auf allen Wegen, die sich Menschen aussuchen, auch Rückschläge und Zweifel, doch die Kontinuität und bisweilen auch die Disziplin trotzdem an der Sache dranzubleiben, haben sich immer wieder gelohnt und ausgezahlt.

Dass man sich in den gegenseitigen Leidenschaften unterstützt und damit Glück und Zufriedenheit bei einander auslöst, ist eine Botschaft, die über das Backen und diesen Blog hinausgeht. Sie ist schön und sie macht Mut all das zu verwirklichen, was wir in unseren Herzen tragen. – Und auch wenn das Leben mal bitter und deftig ist, es gibt immer ein Rezept, dass es uns wieder versüßt! 😉

Danke für Eure jahrelange Treue und die Unterstützung – am 31.10.2019 erscheint beim Frankfurter Societätsverlag das erste Backbuch „Das Freulein backt zur Weihnacht“ – Ihr alle seid ein Teil davon!

Mit einem Zuckerkuss aufs Händchen!

Euer Herr Bla für das zauberhafte „Freulein“

P.s.: Und weil die herbstliche Zeit manchmal auch etwas Schokolade braucht und weil der 31. nun mal Halloween ist, darf eines natürlich bei dem Ganzen nicht fehlen: Das Rezept für einen feinen Schokoladenkuchen extra für die bevorstehende Halloween-Zeit gebacken.

Schokoladenkuchen

Sandra Nauheimer

Sandra Nauheimer

Schokoladenkuchen

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 4 EL Milch
  • 200 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 100 g Zucker
  • 4 Eier
  • 120 g Mehl
  • 1 EL Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Prise Zimt
  • Zum Dekorieren:
  • 50 g Kuvertüre

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen, leicht abkühlen lassen.

Die Eier über zwei Schüsseln trennen und beiseite stellen.

Das Eigelb mit den beiden Zuckersorten und der Butter gründlich verrühren. Jetzt das Mehl mit dem Backpulver, dem Zimt und den Mandeln dazugeben und mit der warmen Schokolade vermengen. Währendessen die Milch mit einarbeiten.

In einer separaten Schüssel das Eiweiß steif schlagen und unter den Teig heben.

In einer gefettenden, runden Kuchenform ca. 55 Minuten backen.

Tipp: Nach ca. 15 Minuten den Teig im Backofen mit Alufolie abdecken, damit er nicht oberflächlich verbrennt.

Nach dem Backen, den Schokoladenkuchen abkühlen lassen und ca. 2 cm der Oberfläche abschneiden. Diesen Teig mit den Händen zerkrümeln und wieder darüber streuen. Auf Wunsch mit flüssiger Kuvertüre verzieren.

Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen

Schokoladenkuchen

Dekorationstipp:

Wer möchte, kann kleine Fledermäuse aus festerem Filz oder schwarzer Pappe ausschneiden und sie an einem Draht befestigen. Willkürlich werden sie einfach in den Schokoladenkuchen gesteckt. Hier ist Austoben erlaubt.

Ein weiteres Halloween-Rezept findet Ihr hier: KLICK

 

 

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*