Brombeer-Creme und Aprikosen-Marillen-Crumble

Brombeer-Creme und Aprikosen-Marillen-Crumble
6. September 2015 DasFreuleinbackt.
Brombeer-Creme

Unser jährliches „Familientreffen“ fand wieder statt. Meine Ersatzmama Elvi organisiert liebevoll jeden Sommer eine lustige Zusammenkunft im Odenwald. 4-5 Familien sind wir bereits, denn in unseren Kreis darf man nur hineinheiraten oder hineingeboren werden. 😀 Naja, so streng handhaben wir es natürlich nicht, aber es ist und bleibt unsere ganz eigene heißgeliebte kleine Tradition.

Die Aufgaben werden kurz vorher aufgeteilt, wer was mitbringt und so braut jedermann in der eigenen Hexenküche verschiedene Köstlichkeiten zusammen.

Bei mir ist es immer relativ einfach. Alle wissen, dass das Kochen beim Freulein eher Stirnfalten auslöst und somit darf ich mich freudig um den Nachtisch kümmern.

Sehr schnell war klar, dass ich nicht mit einer mehrstöckigen Torte antanzen wollte, nichts Mächtiges. Denn das Fresssaker oder auch Grill-Massaker oder Tisch-Massaker -nennt es wie Ihr es wollt, stand uns allen bevor inkl. anschließenden Wampenschmerz. Das ist jedes Jahr so sicher wir das Amen in der Kirche.

Ich wollte eine leichte Creme als Dessert präsentieren. Leicht klingt im Zusammenhang mit dieser Brombeer-Creme auch irrsinnig. Hahahaha…Obwohl so ein bisschen Sahne wiegt doch nix! 😀

 

Brombeer-Creme

Brombeer-Creme

 

Gern dürft Ihr über das Rezept schauen und mit mir über das LEICHT schmunzelt. Es stammt übrigens aus der Zeitschrift Lecker Bakery No.3/2015.

Brombeer-Creme

Brombeer-Creme

 

Brombeer-Creme

Zutatenzeugs für ca. 6 kleine Weckgläschen:

500 g frische Brombeeren

300 g Sahne

3 Blatt weiße Gelatine

100 g Zucker

Saft und Schale von 1/2 Bio-Orange

 

Anleitung:

* 400 g gewaschene Brombeeren und 2 EL Orangensaft und -schale pürieren  und durch ein Sieb streichen

* Zucker unterrühren

* Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Rest Saft in einem Topf erhitzen. Gelatine ausdrücken.

* Im Saft unter Rühren auflösen. Erst 2 EL Brombeermasse in die Gelatine rühren, dann Gelatinemix in die übrige Brombeermasse rühren.

* 30 Minuten kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt

* Sahne steif schlagen und unter die Brombeer-Masse heben

* ca.1 Stunde kalt stellen und mit den restlichen Brombeeren verzieren

 

Die Brombeer-Creme wurde von mir mit 500 g Brombeeren und nur 2 Blatt Gelatine zubereitet. Ich liebe es fruchtiger und wenn es nicht so fest geliert. Macht es so, wie Ihr es mögt.

Und da ich nicht „nur“ mit einer Creme bei unserem heiligen Familientreffen auftauchen wollte, gab es natüüüüürlich noch einen Aprikosen-Marillen-Crumble. Und dazu erzählt das Freulein auch noch eine kleine Familiengeschichte.

Aprikosen und Marillen

Aprikosen und Marillen

 

Bei Muttern im Garten wächst und gedeiht ein Marillenbaum. Dieser ächzt und krächzt jedes Jahr im August vor überfüllten Ästen. Meine Schwägerin in spe und das Bruderherz pflückten bereits das 2.Mal gefühlte 10 Tonnen Obst von diesem Baum. Wunderbar, denn so verkommt nichts und die Marillen werden zudem noch sinnvoll verarbeitet.

Erst einmal kocht Tanja -die Freundin meines Bruders- einige Gläser Aprikosen-Marillen-Orangenlikör-Marmelade ein, ich bekomme 1-2 Kilo Marillen zum Verbacken und aus dem Rest wird Schnaps gebrannt.

Ich liebe es, wenn Nahrungsmittel komplett verarbeitet und aufgebraucht werden und somit war klar, was noch für mich auf der Tagesordnung stand: Ein Aprikosen-Marillen-Crumble vorbereiten.

Meiner Mum stand kurz darauf mit einem riesigen Sieb voller Marillen vor mir. Öhm, wieviele Crumble soll ich bitte davon backen? Sollte ich diese die nächsten Wochen täglich in einen anderen Teig betten? Nun ich versuchte mich erst einmal auf diesen Aprikosen-Marillen-Crumble zu konzentrieren.

 

Aprikosen und Marillen

Aprikosen und Marillen

 

Erst einmal sollten diese kleinen und säuerlichen Marillen ausreichend gesüßt werden, deshalb passte eine schöne Aprikosen-Marillen-Marmelade perfekt dazu. Gemischt mit reifen und süßen Aprikosen ergänzen sie sich perfekt. Aber genug der Worte, hier das abgewandelte Lecker-Rezept:

 

Aprikosen-Marillen-Crumble

Zutatenzeugs:

700 g Aprikosen

400 g Marillen

75 g Butter

1 Zitrone

4 El + 75 g Zucker

3 EL + 150 g Mehl

1/2 TL Zimt

1 Prise Salz

100 g ganze Mandeln (mit Haut)

4 EL Aprikosen-Marillen Marmelade (oder auch nur Aprikosen-Marmelade)

 

Anleitung:

* Marillen kurz im heißen Wasser baden, dann enthäuten und entkernen

* Aprikosen waschen, entkernen und vierteln

* die Zitronenschale fein abreiben und die Zitrone auspressen

* das Obst, die Zitronenschale, den Saft, 4 EL Zucker, 3 EL Mehl, Zimt und die 4 EL Marmelade vermischen und in die Backform geben

* Backofen auf 175 Grad vorheizen

* die Streusel aus 150 g Mehl, 75 g Zucker, 75 g Butter und dem Salz mit dem Rührwerk herstellen

* die Mandeln grob hacken

* die Streusel auf das Obst verteilen und die Mandeln darüber geben

* den Aprikosen-Marillen-Crumble ca. 40 Minuten backen

Aprikosen und Marillen

Aprikosen und Marillen

 

Wunderbar zum Transportieren und durch das Obst nicht zu heftig als Nachtisch. Wer mich kennt weiß, wie sehr ich alles rund um Streusel liebe, deshalb seid Ihr bei mir richtig aufgehoben, wem es ähnlich geht. Ein Aprikosen-Marillen-Crumble geht immer! Und wer mag, kann das Obst einfach durch anderes ersetzen. Bei der Creme geht das auch. Kauft Euer Lieblingsobst ein und verwandelt es zu Eurem individuellen Nachtisch.

Tipp: Die Brombeer-Creme sollte auf jeden Fall immer gekühlt sein. Kalt schmeckt sie einfach unglaublich frisch und lecker….natürlich auch wegen der Sahne.

Aufgefuttert wurde alles. Habt Dir daran gezweifelt? Wir sind dankbare und gute Esser, Ihr auch?

 

Ein Zuckerkuss auf´s Händchen,

Euer Freulein

 

Gläser: Depot und Weck

Sieb: TCM

 

 

 

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*