Eine Linzer Torte mit Sternchen

Eine Linzer Torte mit Sternchen
20. Dezember 2020 DasFreuleinbackt.
In Home, Süßes
Linzer Torte

Ihr Lieben,

ich muss euch unbedingt von meinen beiden „Backevents“ berichten.

Mein Herr Bla und ich fuhren im November an einem niedlichen Café in Darmstadt vorbei. Unsere Blicke hingen an einer endlos langen Menschenschlange- die anscheinend wartete, bis sich die Pforten dessen öffneten. Wir freuten uns, so etwas Tolles während der schwierigen Corona-Zeit  zu sehen.

Natürlich standen alle mit Maske und genügend Abstand zur Vorderfrau und Vordermann an, friedvoll und geduldig. Wie schön. Menschen suchen nach schönen Dingen, das war sofort klar spürbar.

Die Idee eine Art Straußenwirtschaft in meinem Hof anzubieten, gibt es schon lange. Durch meine Selbständigkeit als Kosmetikerin fehlte mir jedoch die Kraft, Lust und Zeit so etwas anzubieten. Doch jetzt schien es dafür keine Ausrede mehr zu geben. Mein Institut war geschlossen, ich hatte Raum dafür.

So ein Hofverkauf musste jetzt nur noch erlaubt und COVID-19-komform aufgezogen werden. Also telefonierten meine Beste, dessen Partnerin und ich mit der Stadt. Wie konnte man so etwas jetzt planen und sicher aufziehen?

Wir hatten das GO!

Das Hygienekonzept war geschrieben, Spuckschutz organisiert, Desinfektionsstation geplant und die Exel-Tabelle mit Gebackenem geschrieben.

Es war nicht ganz so einfach einen Lösungsweg für dieses Backevent zu finden, da die Auflagen sehr streng sind. Es blieb nur eine Möglichkeit und zwar alles auf Spendenbasis anzubieten. Kein Problem, denn für meine Beste sammle ich liebend gerne Geld, um ihr dann für das Projekt „Sheriff for Kids“ eine Sachspende zu überreichen. Welche Sachspende? Einen Boxsack für Kinder, die durch Sport und Coaching liebevoll eine Strategie an die Hand bekommen, ihre Themen aufzuarbeiten.

Vier Stunden Freude

Das Freulein verbackte mit ihren Helferlein einige Kilos Mehl. Wir machten uns Gedanken über Verpackungen, die Hygiene, Haltbarkeit etc. und fanden Lösungen. Klar war erst einmal, dass wir nicht viel kaufen wollten, sondern Vorhandenes an Verpackungen, Folien, Bänder und Becher aufbrauchen wollten. Niemand wusste, ob auch Besucher in dieser schwierigen Zeit zu uns finden würden. Warum auch alles neu kaufen, wenn so viel in Schränken lag?

Wir starteten um 13 Uhr. Doch schon 20 Minuten vorher kam die erste Plätzchen-begeisterte Familie an und sorgte auch bei uns für große Freude – die Sache schien zu funktionieren! Von da an hatten wir alle Hände voll zu tun. Erklären, anbieten, einpacken, Spendenbox halten. Meine Beste hatte dabei die Aufgabe auf die Abstände in der Reihe zu schauen. Trugen all Mundschutz und wurden die Hände desinfiziert? Check! Hier geht’s lang – guten Appetit!

Ein kleines Angebot

Unsere „Event“-Suzi

Den Suzuki-Bus leihten wir von meinem Dad aus. Ein altes Arbeiterauto, das einst einem Mitarbeiter meines Vaters treue Dienste erwieß. Jetzt tauften wir es auf den Namen „Event“-Suzi, was uns eine Menge an Stauraum und stets einen sympatischen Lacher bescherte. Kein TÜV, Batterie kaputt, aber kinderleicht zu schieben. Unser treues Seelchen, welches wir lieb gewonnen haben und für Dekorationzwecke herhalten musste. Wir lieben unsere Suzi. 🙂

Von Marmor- und Rotweinkuchen, Zimtschnecken am Stiel, 120 Plätzchentüten, Tiramisu in Marmeladengläsern bis hin zu einer klassischen Linzer-Torte. Unser Angebot wollte und sollte vielseitig sein. Nun, zur Feier des 4.Advent, möchte ich Euch das Rezept meiner Oma mütterlicherseits, die Österreicherin war und natürlich die beste Linzer-Torte der Welt zauberte, verraten:

 

Linzer Torte

Linzer Torte

Fotografiert hatte ich sie schon letztes Jahr für mein Backbuch. Das Rezept zum Ausdrucken findet ihr hier:

Linzer Torte

  • ZUTANEZEUGS:
  • 4 Eier
  • 1 Bio-Zitrone
  • 200 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 0,5 TL Zimt
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • Für den Belag:
  • 300 g Himbeer-Marmelade
  • 1 Ei

ANLEITUNG:

2 Eier hart kochen. Die Eier mit kaltem Wasser abschrecken, pellen und das Eigelb vorsichtig herauslösen. Das Eigelb in einer kleinen Schale mit der Gabel zerdrücken und beiseite stellen.

Die Zitrone heiß abwaschen, trocken tupfen und die Zitronenschale abreiben.

In einer Rührschüssel Butter, Zucker und das Salz schaumig schlagen. Nach und nach die beiden Eier und das zerdrückte Eigelb mit einrühren.

Das Mehl mit den Mandeln, Zimt und Nelkenpulver mischen und zu der Zuckerbuttermasse geben. Alles gut miteinander verkneten.

Jetzt den Teig in Frischhaltefolie wickeln und ca. eine Stunde kalt stellen.

Den Backofen auf 140 Grad Umluft / E-Herd 160 Grad vorheizen.

Eine Springform fetten und mit etwas Mehl bestäuben. Ca. ¾ des Teiges in die Form geben und eine kleinen Rand auslegen. Dann großzügig die Marmelade darauf verteilen und glätten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den restlichen Teig mit einem Nudelholz ausrollen und Sterne ausstanzen. Die Sterne willkürlich auf der Marmelade platzieren.

Den Rand und die Sterne mit Eigelb bestreichen und ca. 45 Minuten goldbraun backen. Vor dem Verzehr 24 Stunden durchziehen lassen.

 

Linzer Torte

Liebt sie…

Eine Linzer Torte zum Verlieben. Sie kann wunderbar 2 Tage vorher gebacken werden. Für unser zweites Backevent letzten Sonntag hatten wir 8 kleine Tarte-Formen gewählt, die perfekt für diese Teigmenge waren. Zum Mitgeben und verpacken ist die Größe dieser Minis super schön.

Gibt es eine Wiederholung?

Natürlich erreichten uns herzzerreißende Nachrichten, Fotos und E-Mails, die die Freude der Besucher ausdrückten und auch die Frage nach einer Wiederholung. Auch die örtliche Zeitung berichtete über unsere Aktion. Danke! All das ehrt mich sehr! Ich werde mir all die schönen Reaktionen zu Herzen nehmen und im Neuen Jahr nachfühlen, wie es weitergeht!

Fakt ist, ich probierte eine Idee aus und setzte sie um. Eine zuerst geglaubte kleine Idee, die sich als vollkommen erfolgreich entpuppte. Wahnsinn… machmal muss man es einfach machen und sich raustrauen. Nach dem Motto: „Mal schauen was passiert, könnte ja schön werden!“

Wer hat noch ein paar Plätzchen übrig? Vanille-Kipferl gehen immer: KLICK

Habt einen glücklichen, gesunden 4.Advent und eine schöne Weihnachtszeit!

 

Ein Zuckerkuss aufs Händchen,

Euer Freulein

 

Mein Backbuch findet ihr hier: KLICK

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*